über mich

In den 80er Jahren habe ich meine erste Ausbildung zur examinierten Krankenschwester (heutige Gesundheitspflegerin) absolviert. Meine Faszination für die Medizin hat hier begonnen und auch meine kritische Auseinandersetzung mit gewissen Betrachtungs- und Herangehensweisen dieser gängigen Methodik.

In den 90er Jahren habe ich studiert und im Anschluss als Diplom-Sozialpädagogin Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen unterrichtet.

Durch die Schwangerschaften und Geburten meiner drei Kinder habe ich mich erneut mit medizinischen Theorien und Therapiekonzepten auseinandergesetzt.

Ich habe nach einer Medizin gesucht, die Zusammenhänge zwischen den Krankheitsbildern eines Menschen herstellen kann, die wissenschaftlich- medizinisch fundiert ist, einen individuellen und wertfreien Blick auf den Patienten hat und deren Arzneimittel keine unnötige Belastung für den Organismus darstellen.

Meine Suche führte mich zur Homöopathie.

2007 habe ich vorerst aus rein privatem Interesse ein zweijähriges Fachstudium der klassischen Homöopathie begonnen. Im Laufe des Studiums entschied ich mich die Heilpraktikerausbildung anzuschließen, um später als Homöopathin in eigener Praxis arbeiten zu können. Aus diesem Grund absolvierte ich zusätzlich eine zweijährige Vollzeitausbildung zur Heilpraktikerin.

Meine Begeisterung für die tiefgreifenden und großartigen Heilmöglichkeiten der Homöopathie wächst immer weiter und findet sich in ihrer Anwendung täglich bestätigt.